Zahnersatz

Was Eltern und deren Kinder wissen sollten

Liebe Eltern,

bringen Sie Ihr Kind auch zu eigenen Behandlungsterminen mit und drohen sie niemals als Strafe mit einem Zahnarztbesuch, denn...

...leider haben wir es immer wieder mit sogenannten „behandlungsunwilligen“ Kindern und Jugendlichen zu tun, in deren Vergangenheit die elterlichen Drohungen das Vertrauensverhältnis zu (allen) Zahnärzten zerstört haben. In Kombination mit beispielsweise leichten Schmerzen bei der Behandlung, die nie ganz auszuschließen sind, begeben sich diese Kindern in den Teufelskreis des Angst-Schmerz-Spannungs-Syndroms. Ein schlechtes Gewissen des Kindes und die entsprechende Erwartungsangst machen Behandlungen dann nahezu unmöglich. Die Folgen sind zerstörte Zähne im Kindes-und Jugendalter, sowie spätere, aufwendige und kostenintensive Behandlungen als junger Erwachsener

Schenken Sie Ihrem Kind lieber eine absolut schmerzfreie Zahnversieglung für Tapferkeit beim Zahnarzt. Diese bietet bei entsprechender Mundhygiene Kariesschutz von Anfang an.

- verlangen Sie nie, das sich Ihr Kind schon beim ersten Termin behandeln läßt. Es muss erst eine Vertrauensbasis zum Team, zum Behandler und zur Umgebung aufbauen.

- lassen Sie Ihr Kind grundsätzlich im Kinderzimmer spielen und sich frei entfalten. Setzen Sie sich bitte auch in den oberen Wartebereich (1. OG). Wir werden Sie auch hier nicht vergessen.

- lassen Sie sich auch vor der Behandlung zu einem „wir spielen Zahnarzt“ hinreißen, „wie weit macht der Löwe den Mund auf“ oder „zeig mal Deine Zähne“.

- lassen Sie sich, wenn möglich, mit Ihrem Kind im Kinderzimmer einsetzen. Dies ist speziell für Ihr Kind vorgesehen und hat eine Kinderbehandlungsdecke mit Kindermotiven.

- Loben Sie, loben sie, auch wenn es schwer fällt.

- sollte Ihr Kind trotzdem den Mund nicht öffnen, stellt dies keine Peinlichkeit dar, da wir die Behandlung dann abbrechen und eine erneute Terminvereinbarung vornehmen.

- sollte alles vergebens sein, kann man mit homoöpathischen Mitteln eine stressfreie Behandlung für Kind, Eltern und Behandler erreichen.

- abschließend teilen wir Ihnen noch mit, dass es einen neuen zahnärztlichen Kinderpass (bei uns U z1 - U z7) gibt, ähnlich dem Kinderarztpass (U1 - U7).

Auch für euch sind wir mit speziellen Angeboten da! Wie z.B. Sportschienen für alle erdenklichen Sportarten zum Schutz eurer Zähne. Lohnenswert ist auch ein Blick auf die Website www.be-kuesseol.de (muss man sofort anklicken können), die speziell für euch errichtet wurde!